Science Fiction Filme) Hallo Mister Sachs. Ich danke Ihnen, dass sie sich zeit genommen haben dieses Interview zu führen. Sie sind regisseur solcher Filme wie GALAXINA (1980) und den berühmten PLANET SATURN LÄSST SCHÖN GRÜßEN (1977). Zudem waren sie auch der Co-Autor von EXTERMINATOR 2 (1984).

 

William Sachs) Bevor ich Ihre weiteren Fragen beantworte möchte ich Ihnen sagen, dass ich nicht nur der Co-Autor von EXTERMINATOR  2 war, sondern auch bei über der Hälfte des Films Regie geführt und die andere Hälfte neu gedreht habe. Falls Sie es nicht wissen, ein großer Teil meiner Karriere bestand darin, Regisseure zu ersetzen und Filme zu retten. Manchmal stand ich in den Credits, manchmal nicht. Das habe ich bei über 25 Filmen getan.  Was die Anerkennung als Co-Regisseur betrifft, so ist mein Verdienst "zusätzliche Szenen unter der Regie von" am Ende des Films. Als der Film fertiggestellt war, wollte der ursprüngliche Regisseur den Abspann nicht teilen, und die Writers Guild hat mir den Co-Autoren-Credit verschafft. Ich war zwar noch nicht in der Regisseursgilde, aber ich habe nach einer meiner Lieblingsaufnahmen eines jeden Films einen großen Abspann gemacht. Sehen Sie sich das an, es ist die Tunnelaufnahme, die letzte Aufnahme des Films. Übrigens habe ich die gesamte Endsequenz in der Fabrik gemacht, sowie eine Menge anderer Dinge im Laufe des Films.

 

SFF) Danke für diese Info. Ich denke, dass wissen nicht viele. Wie sind sie den zum Film gekommen?

 

W.S.) Bevor ich in der Filmbranche tätig war, ging ich zum College, dann zur US-Luftwaffe und wieder zum College. Dann zur Filmhochschule.  Nach der Filmschule habe ich nie etwas Anderes als Filme gemacht.

 

Ich wollte schon als Kind Schriftsteller werden. Ich habe mich auch für die Fotografie interessiert. Ich wollte nichts Anderes tun als schreiben und Regie führen. Ich habe im Schnitt angefangen, was meiner Meinung nach der beste Weg ist, um zu lernen wie Filme aufgebaut sind.

 

SFF) Sie haben solch unterschiedliche Filme gedreht wie den oben genannten PLANET SATURN oder auch JUDGEMENT (1992). Woher nehmen sie ihre Inspiration und haben Sie einige grundlegende Vorbereitungen für einen Film?

 

W.S.) Ich mache gerne etwas Anderes, nachdem ich eine bestimmte Art von Film gemacht habe. Ich will nicht in einen Trott verfallen. Je nach Film recherchiere ich sehr viel, bevor ich mich darauf einlasse. Zum Beispiel habe ich über drei Monate damit verbracht, nachts mit einer Einheit der Polizei von Los Angeles mitzufahren und tagsüber das Jugendgericht zu besuchen. Ich mag JUDGEMENT nicht wirklich, weil der Verleiher ihn neu geschnitten hat, um ihn mehr zu einer Art GANG-Film zu machen, obwohl es eigentlich um die Bedingungen gehen sollte, die dazu geführt haben, wie Kinder sich Gangs anschließen. (Ich hatte Soziologie als Hauptfach am College studiert). Meine Inspiration kommt von meinem Kopf.

 

Was die Vorbereitung betrifft, so variiert sie je nach Thema. Z.B. ist einer meiner Lieblingsfilme CONCRETE WAR (1991) aka THE LAST HOUR.

 

(https://www.youtube.com/watch?v=9H1a9D6HGLs)

 

Da der Film hauptsächlich aus Action bestand, habe ich ihn dazu benutzt, mit verschiedenen visuellen Techniken zu experimentieren. Ich habe jede Aufnahme geplant und jede Aufnahme mit meinen Storyboards und spezifischen Notizen auf ein Stück Papier gebracht. Ich legte die Seiten in zwei spiralförmige Notizbücher, und jedes Mal, wenn wir eine Aufnahme machten, wurde die Seite aus dem Notizbuch genommen und in ein Notizbuch mit den fertigen Aufnahmen gelegt.

 

Als die aufgenommenen Notizbücher leer waren, waren wir mit den Aufnahmen fertig.  Ich hatte einen 20-Tage-Plan, und wir waren einen Tag früher fertig, weil es im Voraus geplant war.  Diese Art der Planung ist nicht notwendig, wenn man einen Film hat, der hauptsächlich aus Dialogen besteht, und sie ist sehr zeitaufwendig. Aber sie ist besser, als Zeit zu verschwenden, wenn man eigentlich drehen sollte, vor allem, wenn man einen engen Zeitplan hat.

 

SFF) Ziemlich aufwendig, in der Tat. Haben sie eigentlich eine Art Vorbild, wenn es darum geht Regie zu führen?

 

W.S.) Ich möchte nicht dasselbe tun wie jeder andere Regisseur.  Deshalb habe ich Angebote für das Fernsehen abgelehnt.  Jede Episode einer Serie sieht gleich aus, egal wer Regie geführt hat. Ich bin kein Verkehrspolizist, wie man so sagt. Ich habe Probleme, wenn ich nicht nach meinem Bauchgefühl handeln kann und mit dem umgehen muss, was jemand anderes will. Das ist schon zu oft passiert.

Ich habe verschiedene Menschen, die ich in verschiedenen Funktionen und aus verschiedenen Gründen bewundere. Ich bin mit vielen Science-Fiction- und Horrorfilmen aufgewachsen. Als ich auf der Filmschule war, habe ich mich für die Experimentalfilme und die surrealistischen Filme von Fellini, Buñuel, Bergman usw. interessiert. Ich mag auch einen guten Actionfilm, ein Drama, eine Komödie, sogar einige romantische Komödien wie NOTTING HILL (1999). Es hat mir geholfen, dass ich eine Zeit lang in Notting Hill lebte, als ich in London zur Filmschule ging.

 

Mein erster Spielfilm THERE IS NO 13 (1974) war mein erster surrealer Film.  Hier ist eine Rezension von den Berliner Filmfestspielen, wo mir von einem der Jury-Mitglieder gesagt wurde, dass sie mir den Goldenen Bären geben wollten, aber sie hatten Angst vor einem Aufstand, weil es ein amerikanischer Film und der Vietnamkrieg im Gange war. Es hatte während der Vorführung Proteste gegeben. Es ist seltsam, denn THERE IS NO 13 ist im Grunde ein Antikriegsfilm.

 

"Unvergessliche Meisterwerke des Films, die in goldenen Lettern in die Platten geschrieben sind, sind selten. THERE IS NO 13, ein Debüt des jungen Amerikaners William Sachs, ist ein solches Meisterwerk. Zweifellos ist Sachs, dessen bemerkenswerter Fantasy-Film Hinweise auf eine neue Richtung des Film-Erzählens gibt, in seiner Struktur von der Synthese aus Realität und Imagination von Fellini, Resnais und Buñuel beeinflusst. Dennoch wurde dieser Stil weiterentwickelt. Es ist ein zutiefst berührender Film, denn dieser Autorenfilm, der zunächst von einem jungen Mann handelt, der von einem Filmproduzenten in völlig verzerrte Fantasien gedrängt wird, die in turbulenter Folge zusammen mit Selbstverspottung aufeinander folgen, wird dann überraschenderweise als ein markanter und aufwühlender Film über die menschliche Befindlichkeit erlebt. Die Distanzierung von Brecht wird meisterhaft umgesetzt. Wir werden wieder von William Sachs hören. Er hat es in der Hand". (Piet Ruivenkamp bei den Berliner Filmfestspielen)

 

Leider hat ein Lagerhaus mein gesamtes Material für den Film verloren. Es mag einige Materialien in Italien geben, wo ich die Postproduktion und die Musik (Riz Ortolani) gemacht habe, aber ich muss dorthin gehen oder jemanden in Italien finden, der nach ihnen suchen kann.

 

SFF) Vielleicht finden wir ja jemanden, der helfen kann. Ihr Film DER PLANET SATURN LÄSST SCHÖN GRÜßEN  (1977) ist einer der gruseligsten und lustigsten Filme, die ich je gesehen habe. Rick Baker war zusammen mit seinen Assistenten Rob Bottin und Greg Cannom für die Make-up-Effekte verantwortlich. Wie hat er den Job bekommen, und haben Sie ihm und seinem Team freie Hand bei der Gestaltung der Effekte gegeben? Hatten Sie eine Vorstellung davon, in welche Richtung sich die Effekte entwickeln würden?

 

W.S.) Zunächst einmal betrachte ich PLANET SATURN als eine Komödie. Sehen Sie sich das Ende an. Die Produzenten wollten einen reinen Horrorfilm und haben ihn drastisch verändert. Ich mag keine straighten Horrorfilme wie zum Beispiel SAW, weil sie zu realistisch sind. Mit Humor habe ich das Gefühl, dass ich blutige Sachen machen kann, weil sie mehr ironisch sind.

Ich beteilige mich sehr an allen Aspekten eines Films, einschließlich der Make-up-Effekte. Trotzdem habe ich Rick vertraut, dass er sein Ding macht.

 

Es war eine blutige Komödie, eigentlich wollte ich mehr Schleim und Glibber als Blut. Ricks Frau verbrachte Stunden zu Hause und mischte "Ghoul-Glop", wie wir es nannten. Wir verwendeten tonnenweise davon. Ich ging mit Rick einen Pickup kaufen, um die riesigen Fässer darin zu transportieren.

 

SFF) Wie kam es eigentlich dazu, dass der spätere Regisseur Jonathan Demme (DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER, 1991) im Film mitspielte?

 

W.S.) Er war ein Freund des Produzenten und es hat viel Spaß mit ihm gemacht.

 

SFF) Ihre Filme haben oft eine dunkle, beängstigende Atmosphäre. Verarbeiten Sie in Ihren Filmen persönliche Meinungen/Ängste?

 

W.S.) Ich sehe den Film visuell. Wenn ich beschließe, dass es dunkel sein soll, mache ich es in meinem Kopf dunkel. Wenn ich ein Drehbuch schreibe, sehe und höre ich den Film und schreibe auf, was ich sehe und höre. Es ist meine Aufgabe als Autor/Regisseur, das, was in meinem Kopf ist, durch die Menschen auf die Leinwand zu bringen.

Ich glaube, die Dunkelheit kommt eher von meinen Bildern und Recherchen als von meinen eigenen tiefen Ängsten oder was auch immer. Aber ich schätze, man müsste einen Psychiater zu Rate ziehen, der eine Weile mit mir spricht, um die tiefere Antwort auf diese Frage herauszufinden.

 

SFF) GALAXINA (1980) ist mein Guilty Pleasure. Ich denke nach wie vor es ist ein guter Film. Was halten Sie heute von diesem Film und warum wählten Sie genau dieses Projekt?

 

W.S.) Ich wurde von Crown angesprochen, einen Low-Budget-Western zu machen, nachdem ich für sie den VAN NUYS BLVD (1979) gemacht hatte. Als ich anfing zu recherchieren, wurde mir klar, dass es zu dieser Zeit noch nicht viele Western gegeben hatte und wir eine Menge Set-Building etc. machen mussten. Ich wollte unbedingt eine Sci-Fi-Komödie machen, also ging ich auf sie zu und sagte, ich wollte sie von einen Western in Sci-Fi ändern. Sie waren einverstanden und ich machte den Film. Es gibt eine Szene die spielt in einer Westernstadt. Das war ein Überbleibsel aus der Zeit, als es noch ein Western war.  Ich habe den Film auf der Paramount-Ranch gedreht, die inzwischen abgebrannt ist.

 

Ich habe das Gefühl, dass der Film zu langsam vorankommt. Das liegt daran, dass die Dreharbeiten während sehr starker Regenfälle geplant waren. Sie waren in LA so schlimm, dass die Häuser von den Hügeln fielen. Wir hatten zu Beginn nur 20 Drehtage und verloren dadurch einige Drehtage. Anstatt mir mehr Tage zu geben, rissen sie Seiten aus dem Drehbuch, so dass vieles, was ich wollte, nicht gedreht wurde und ich die Szenen lange strecken musste, um die Zeit auszufüllen.

 

Übrigens war ich der erste Regisseur, der in GALAXINA einen Computer für visuelle Effekte benutzte, und ich glaube auch der einzige Regisseur, der das Infrarot-Ektachrome verwendete, das bis acht Stunden vor den Dreharbeiten eingefroren werden musste.

PLANET SATURN wurde übrigens in 14 langen Tagen gedreht.

 

SFF) GALAXINA war für mich immer eine Hommage an verschiedene Filme und Serien aus dem Fantasygenre. Man hört und sieht Dinge aus den TV-Serie BATMAN oder STAR TREK. War das ihre Absicht?

 

W.S.) Ich wollte, dass GALAXINA eine Parodie auf Sci-Fi-Filme ist, deshalb ist der Vorspann wie der von STAR WARS-Credit, das eigentliche Batmobil ist im Film (es sollte die Straße entlangfahren, aber es wollte nicht anspringen. Also hatte ich Außerirdische, die versuchten, es in den Film zu bringen. Ich glaube daran, jedes Problem zum Vorteil zu nutzen). Es gibt auch einen Mr. Spock, dessen Ohren nach unten statt nach oben stehen, und andere Sci-Fi-Film-Referenzen. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie vielleicht auch bestimmte Alien-Masken im menschlichen Restaurant aus einem anderen Sci-Fi-Film bemerken, den Sie sicher schon gesehen haben.

 

SFF) Der spätere Oscarpreisträger Chris Walas hatte einen seiner ersten Jobs in GALAXINA. Wie haben sie ihn erlebt und haben Sie sein Talent schon dort erkannt?

 

W.S.) Chris ist ein großartiger und kreativer Mensch und ein Freund. Vielleicht arbeiten wir wieder zusammen. Ich wusste, dass er es weit bringen würde und mir gefällt der Sinn für Humor, den er in seine Arbeit einbringt.

 

SFF) Was mögen sie eigentlich am Liebsten im Filmgeschäft: produzieren, schreiben oder Regie führen?

 

W.S.) Ich hasse die geschäftlichen Dinge, die mit der Produktion verbunden sind, aber ich finde es notwendig zu bekommen was ich brauche. Im Endeffekt geht es um Kontrolle und ich habe auf die harte Tour gelernt, dass sie unerlässlich ist. Mir gefällt die Recherche und das Schreiben sowie bestimmte Aspekte der Regie, wie das Casting, die Arbeit mit den Schauspielern, die Visualisierung und das Ausrichten der Aufnahmen, der Schnitt, und die Tonmischung macht mir wirklich Spaß, weil dann alles zum ersten Mal zusammenkommt. Ich hasse den Zeitdruck und den Umgang mit Leuten, denen der Film egal ist.

 

SFF) Um ein Experte in Regie zu sein benötigt man Talent , Enthusiasmus und?

 

W.S.) Ich weiß nicht was ein expert in Regie sein soll. Es gibt immer zu lernen und zu verlernen.  Bildung kann auf viele Arten gefunden werden. Ich habe die Filmschule genossen, aber ich wünschte, die Schule wäre in das Geschäft des Filmemachens eingestiegen, ebenso wie in die kreativen Aspekte. Denn das ist der Punkt, an dem sie einen drankriegen.

 

Enthusiasmus bringt einen nur weit. Man muss bereit sein, nie aufzugeben, für das zu kämpfen, was man will. Arschlöcher loswerden, wenn es geht, gute Schuhe zu haben und sie den halben Tag über zu wechseln, zu den Ersten zu gehören, die zu Beginn des Tages da sind und zu den Letzten, die gehen, an freien Tagen zu arbeiten, nicht genug Schlaf zu bekommen, an Set-Verletzungen, ab und zu einen Schlag auf den Kopf... solche Sachen. Das ist nichts für die Sanftmütigen. Es ist immer ein Kampf. Jeder Film ist ein Krieg.

 

SFF) Was machen sie denn als nächstes?

 

W.S.) Im März habe ich das Copyright für GALAXINA zurückbekommen, aber ich habe noch nicht entschieden, was ich damit machen werde. Ich arbeite an einem Drehbuch für eine neue Sci-Fi-Figur und an einer Fernsehserie, die unter anderem auf meinem Film SPOOKY HOUSE basiert.  Ich dachte, ich hätte mich vor einer Weile zurückgezogen, aber mir wurde langweilig, also bin ich hier. Ich glaube nicht, dass ich jemals aufhören könnte, Filme zu machen. Inzwischen ist es ein Teil von mir, es liegt mir im Blut.

 

SFF) Lieber Mr. Sachs. Vielen Dank für dieses Interview und alles Gute für diese Projekte. Ich hoffe Sie finden jemanden für GALAXINA.

 

W.S.) Dankeschön. Gute Fragen übrigens.