Er spielte den Drake in ALIENS (1986), er drangsalierte Tim Robbins in DIE VERURTEILTEN (1994), er jagte einen Serienmörder in SAW V (2008) und er war Undercover unterwegs in THE DEPARTED (2006). Die Rede ist vom Schauspieler  Mark Rolston.

 

SCIENCE FICTION UND PRAKTISCHE EFFEKTE gab er liebenswürdigerweise ein Interview.

 

Science-Fiction) Bevor Sie Schauspieler für Film und Fernsehen wurden, spielten Sie viel Theater. Können Sie uns etwas darüber erzählen und wie kamen Sie dann zum Film? Warum wurden Sie überhaupt Schauspieler?

 

Mark Rolston) Schauspiel ist eine Berufung. Theater ist die Basis dafür. Bevor man zum Film oder zum Fernsehen geht, sollte man Theater spielen. Man lernt zu gehen bevor man rennen kann. Ich wollte Schauspieler werden, da mir dieses ganze Universum gefiel und ich liebte es in andere Persönlichkeiten zu schlüpfen.

 

SF) Soweit ich korrekt informiert bin haben Sie im Fernsehen angefangen indem Sie für eine japanische TV-Serie namens STAR FLEET (1982) die Synchronisation einiger Figuren übernahmen. Wie kamen Sie an den Job und ist die Arbeit als Sprecher eines Charakters schwierig?

 

MR) Eigentlich habe ich schon vorher angefangen zu synchronisieren. Ich sprach Jackie Chan in seinen frühen Filmen wie DRUNKEN MASTER (1978) und andere. Als Jackie und ich dann RUSH HOUR (1997) gemeinsam drehten war es eine wahre Freude ihm das zu erzählen. Er sagte nur: „Nein! Du, Ich? Nein!“ Der Job brachte mich dann zu STAR FLEET als Johnny Lee. Von dem Geld habe ich mir mein erstes Auto gekauft. Auch heute habe ich noch Sprechrollen. So spreche ich Commander Kolivan in Dreamworks VOLTRON oder Lex Luther in Warner Brothers YOUNG JUSTICE.

 

SF) Ich liebe Filme. Vor allem ALIEN (1979) und DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT (1982) haben es mir seit frühester Jugend angetan. Gibt es einen besonderen Film oder ein Ereignis nachdem sie dachten: „Alles klar. Das will ich  später auch machen.“? Haben Sie persönliche Idole im Filmgeschäft?

 

MR) Es gibt so viele Theaterstücke und Filme die mich inspiriert haben. Robert Prosky in TOD EINES HANDLUNGSREWISENDEN, DER ZAUBERER VON OZ (1939), KINDER DES OLYMP (1945) von Marcel Carne, APOCALYPSE NOW (1979), DER PATE (1972). Meine persönlichen  Idole: Robert Duval und bis vor kurzem noch Morgan Freeman.

 

SF)  Sie traten auch in vielen TV-Serien auf wie in SLEDGE HAMMER, MATLOCK oder GESCHICHTEN AUS DER GRUFT. Gibt es einen Unterschied zwischen der Arbeit im Fernsehen und Filme für das Kino?

 

MR) Der eigentliche Unterschied ist der, dass das eine Medium nur eine Geschichte erzählt, während das andere Medium verschiedene Geschichten bietet. Es verändert sich nur das Ausgangsmaterial. Die Arbeit ist im Grunde dieselbe. Drehtage für Kinofilme sind lang und langsam. Fernsehen ist schnell und frenetisch. Im Hinblick auf die Art und Weise des Schauspiels sollte es immer subtil sein.

 

SF)  Einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist ALIENS (1986) indem Sie Drake spielten. Auch drehten Sie mit ROBOCOP 2 (1990), SCANNER COP(1994), HARD RAIN (1998)oder ERASER (1996) einige Genrefilme. Mögen Sie diese Genres und was ist einfacher zu spielen: Action, Science Fiction, Komödie oder Drama?

 

MR) Komödie ist mit Abstand das schwierigste. Drama ist das anstrengendste. Action und Science Fiction machen am meisten Spaß.

 

SF) CGI kann heutzutage Fluch und Segen zugleich sein. Was halten sie von dieser Technik im Vergleich zu den „Old School“- Filmen vergangener Jahrzehnte?

 

MR) “Old School” meint für mich zunächst eine Geschichte über Menschen zu erzählen. Der gegenwärtige Trend von CGI in Filmen wird dominiert von Fantasy und Comics. Und dies basiert auf die derzeitige demografische Ausrichtung des Publikums. Für CGI-Filme sind das Männer zwischen 18 bis 42 Jahren, die Explosionen und Kämpfe mögen.

 

SF) Gibt es etwas, was Sie schon immer mal machen wollten? Was erwartet uns in  Zukunft von Ihnen?

 

MR) Ich wollte schon immer mal Hamlet spielen, aber zurzeit arbeite ich an einem eigenen Projekt namens THE NEIGHBOR. Eine wahre Geschichte über mich und einen Obdachlosen. Auch arbeite ich grad an einen Film namens FRANK AND PENELOPE und bin involviert in ein neues Spiel.

 

SF) Vielen Dank Mr. Rolston, dass Sie sich die Zeit genommen haben für dieses Interview. Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft.

 

 

MR) Dankeschön und noch  viel Vergnügen.