Science Fiction Filme) Lieber Herr Dods. Man kann wohl mit Recht behaupten, dass Sie einer der kreativsten Köpfe auf dem Gebiet der Special Make-Up Effects sind. Ihre Arbeit zu SPOOKIES, DEADLY SPAWN oder NIGHTBEAST sind dafür wunderbare Beispiele. Wie sind Sie denn überhaupt in diesen Bereich gekommen?

 

John Dods) Lange bevor ich anfing, professionell im Film oder Theater zu arbeiten, fertigte ich Skulpturen aus Kerzenwachs und Masken an. Zudem filmte ich Stop-Motion-Animationskurzfilme. Als Kind habe ich im Keller meiner Eltern kleinere Vorführungen veranstaltet. DER ZAUBERER VON OZ  war ein Highlight davon. Ich habe immer etwas mit Horror oder Fantasie zu tun gehabt. Als ich in meinen 20ern war, hatte ich einige gute Fähigkeiten im Zeichnen, Bildhauerei, Formenbau und Fertigung erlangt. Dank meiner Eltern konnte ich die Kunstschule besuchen, aber die Schule lehrte mich nicht, was ich wissen musste. Also schmiss ich die Ausbildung hin. Ich bin Autodidakt. Ich arbeitete in Kaufhäusern, verkaufte Abonnements für die New York Times und arbeitete als Fotograf für ein Portraitstudio. Ich hatte viele Jobs um die Rechnungen zu bezahlen, während ich meine künstlerischen Fähigkeiten weiterentwickelte

 

Don Dohler gründete Anfang der 70er Jahre das “Cinemagic Magazine”. Ein einzigartiges Magazin, das jungen Filmemachern zeigte, wie man Spezialeffekte und Make-ups erstellt. Don hatte einen Artikel gesehen, den ich über meine Stop-Motion-Filme für das Bolex Reporter Magazine geschrieben hatte und bat mich für Cinemagic zu schreiben. Ich habe viele Jahre lang mit Don an Cinemagic als Stammautor gearbeitet. In den späten 70er Jahren begann Don sehr preiswerte Spielfilme zu produzieren, beginnend mit THE ALIEN FACTOR (1978). Er bat mich das Monster für seine dritte Produktion NIGHTBEAST  (1982) zu produzieren. Das war mein erster bezahlter Filmauftrag. Es gab lange Zeiträume der Arbeitslosigkeit, aber mit zunehmender Tendenz arbeitete ich in den 80er Jahren professionell im Filmbereich und machte oft Stop-Motion-Modelle oder spezielle Requisiten für Fernsehwerbung in New York City.  Nachdem ich Dick Smith's Professional Makeup Kurs besucht hatte, gab es für mich Arbeit für die nächsten 25 Jahre.

 

SFF.)  Sie sprachen gerade von Dick Smith, dem „Paten“ ihres Gebietes. Gab es denn ein filmisches Ereignis, was Sie veranlasste, den weg einzuschlagen, den sie letzten Endes eingeschlagen haben?

 

J. D.) Wir alle scheinen am meisten die Filme zu lieben, die wir in jungen Jahren gesehen haben. Für mich sind das KING KONG (1933)  und die Universal Monster  - Filme, die in den 1950er Jahren, als ich ein Kind war, im Fernsehen gezeigt wurden.  Ich liebte die Tatsache, dass die Künstler bei KING KONG mit einfachen Materialien wie Gips, Ton und Gummi eine ganze Welt erschufen - und sie mit coolen Kreaturen bevölkerten. Ich wollte das auch tun und verbrachte viele Jahre damit, Stop-Motion-Kurzfilme zu kreieren, die in einem Fantasiewald voller Grog-Charaktere spielen die ich erfunden habe.  Meine andere Leidenschaft für Make-up-Effekte, insbesondere die Zusammenarbeit von Jack Pierce und Boris Karloff, wurde erst im Alter von fast 40 Jahren erfüllt, als ich den Professional Makeup Kurs von Dick Smith besuchte.  Danach arbeitete ich über 20 Jahre lang nonstop als Make-up-Künstler  für Film, Fernsehen und Theater. Ich habe nie mein Interesse am Stop-Motion-Filmemachen verloren und führe diese Arbeit als Hobby weiter. Alles was ich tue ist immer noch von KING KONG und den Universal-Filmen geprägt und inspiriert, die mein Leben als Kind bereichert haben.

 

SFF.)  Für die TV-Serie MONSTERS waren sie für das Make-Up verantwortlich. Für die Episode THE LEGACY haben sie den berühmten Vampir aus AFTER MIDNIGHT von Lon Chaney kreiert. Chaney war Schauspieler und hat sich sein Make-Up selbst beigebracht. Was hat Chaney denn Ihrer Meinung g nach für die Make-Up-Welt hinterlassen?

 

J.D.) Lon Chaney's großes Vermächtnis ist für mich, dass man mit den einfachsten Materialien großartige Ergebnisse erzielen kann (Jack Pierce ist ebenfalls ein großer Meister auf diesen Gebiet). Das Konzept, die Form und die Farben sind immer die wichtigsten Bestandteile eines Make-up-Designs.   In Chaney's Ära hatte er nur Nasenspachtel, Wachs, Brandgummi, Baumwolle, andere einfache Materialien und Farben, um seine Charaktere zu erschaffen von denen einige bis heute berühmt sind. Chaney's Entwürfe und der fantasievolle Umgang mit Materialien - zusammen mit seinem intensiven, oft hypnotischen Performance-Stil, machten seine Kreationen oft unvergesslich.  Heute gibt es wunderbare neue Materialien die talentierten modernen Make-up-Künstlern helfen können, der genauen Prüfung durch die heutigen hochauflösenden Kameras standzuhalten. Aber Konzept und Design sind nach wie vor am wichtigsten und wir Visagisten kämpfen alle damit. Es gab viele wunderbare Make-up-Künstler, aber es ist schwer so viel Effektivität zu erreichen wie Lon Chaney.

 

SFF.) Eines meiner Lieblingsmonster der TV-Geschichte sind die Würmer aus der Episode THE MOTHER INSTINCT.  Immer wenn ich die Szene aus Peter Jacksons Remake von KING KONG (2005) sehe, bei dem die Teilnehmer der Expedition in die Grube fallen und von CGI-Würmern gefressen werden, muss ich immer an Ihre Würmer denken. Wie lange haben sie denn gebraucht um diese zu bauen und vor allem wie?

 

J.D.) Danke, dass du diese Monster magst! Ich habe Effekte für 18 Episoden von MONSTER erstellt. Die Episoden wurden sehr schnell gedreht - normalerweise in 4-5 Tagen - und es gab nie viel Zeit oder Geld um die Monster zu machen. Der große “Mutterwurm”" wurde durch Aufkleben von Schaumstoffplatten hergestellt.  Eine Haut entstand, indem der Schaumstoff mit Papierhandtüchern bedeckt wurde, die in flüssigen Latexkautschuk getaucht waren.  Der Mundbereich wurde aus Ton geformt und in Polyfoam gegossen. Ich habe das Monster mit Truthahnfedern bestückt, nachdem ich den weichen Teil der Federn entfernt habe.  Die kleineren Würmer wurden geformt und in Schaumlatexgummi gegossen. Jede der kleineren Würmer hatte ein mechanisches Innensystem, das sie auf verschiedene Weise bewegen ließ.

 

SFF.) Ich liebe SPOOKIES – DIE KILLERMONSTER.  Vor allem die Monster haben es mir angetan. Leider gibt es bis heute keine vernünftige Veröffentlichung in Deutschland. Könnten sie mir bitte etwas über Ihre Arbeit zu diesem Film erzählen?

 

J.D.) Zu Beginn meiner Karriere wurde ich angeheuert, um die Monster für 2 Sequenzen für SPOOKIES  zu erschaffen: Der Schlangendämon und die Spinnenfrau.  In der Transformation der Spinnenfrau verwandelt sich eine schöne asiatische Frau in eine achtäugige, gezahnte, sabbernde Kreatur.  Dies erfolgte in 4 Stufen und erforderte sowohl prothetische als auch mechanische Konstruktionen. Eine zusätzliche Endstufe war als Stop-Motion-Animationseffekt geplant, aber Zeit und Geld waren knapp. Das Schlangendämon-Monster war eine große Handpuppe, die einige Gesichts- und Handbewegungen hatte, die durch Kabel gesteuert wurden.   Obwohl es 2 Schlangendämonen in der Sequenz zu geben schien, musste nur einer gebaut werden. Die Illusion mehrerer Dämonen entstand im Bearbeitungsprozess. SPOOKIES war enttäuschend, weil die Effektfotografie sehr schnell war. Manchmal wird nur 1% des aufgenommenen Materials tatsächlich verwendet. Du musst oft viel Mist drehen, um ein paar tolle Sekunden an Material zu bekommen. Stop-Motion-Animation ist eine Ausnahme, aber mit praktischen Effekten in Echtzeit haben Sie weniger Kontrolle über die Bewegung als mit Stop-Motion oder mit Computergrafik. Du brauchst also wirklich viel Zeit um mit praktischen Monstern die besten Ergebnisse zu erzielen. Als ich am Set ankam, war SPOOKIES bereits über dem Budget und alles musste aus wirtschaftlicher Notwendigkeit heraus sehr schnell erledigt werden.  Ich bin heute glücklich, wenn ich höre, dass die Leute die Monster in SPOOKIES  mögen, weil ich nur das sehe was mit meiner Arbeit in diesem Film nicht stimmt.

 

SFF.) Sie, als Experte für prosthetisches Make-Up, was bevorzugen Sie: realistische oder fantasiereiche Gestaltung?

 

JD) Ich bevorzuge Fantasie. Allerdings mag ich eher eine Kombination aus Fantasie und Realismus. Realistische Details, Falten, Texturen und Anatomie können ein fantastisches Design hervorrufen und es möglich machen, dass es wirklich existieren könnte.  Ich bevorzuge die Fantasie, weil sie mehr Erfindung vom Künstler erfordert. Ich entwerfe gerne Dinge, die ich noch nie zuvor gesehen habe.  Ich bevorzuge das, was ich "fantastischen Realismus" nenne.

 

SFF.) Gibt es für sie einen Unterschied zwischen Filmen mit viel Geld, wie z.B. GHOSTBUSTERS II (1989) oder ALIEN – DIE WIEDERGEBURT (1997) an denen sie mitgewirkt haben oder Filmen mit wenig Geld, wie z. B. DEADLY SPAWN?

 

J.D.) Sowohl Projekte mit großem  als auch mit niedrigem Budget können spannend oder schrecklich sein.  Ich finde kein einheitliches Muster.  Bei einem Low-Budget-Bild werde ich oft als wichtiger angesehen, da ich die Person bin die die Monster zur Verfügung stellt - sie sind das wichtigste Verkaufsargument für einen Low-Budget-Film. Bei einem Big-Budget-Projekt mag ich vielleicht weniger wichtig sein, aber ich werde besser bezahlt. Und kann mehr Geld haben, um Hilfe anzustellen.

 

SFF.) Wie finden sie eigentlich die Entwicklung des CGI in den letzten Jahren?

 

J.D.) CGI ist eine gigantische Innovation in der Spezialeffektproduktion.  Ich sehe es nicht als Fluch an. CGI kann groß oder schrecklich sein - so wie praktische Effekte der alten Schule groß oder schrecklich sein können.  Monster, die mit praktischen Effekten erschaffen wurden haben den großen Vorteil, dass sie immer real aussehen.  Wenn du versuchst, das Publikum zu erschrecken ist das sehr wichtig!  Ich habe viele CGI-Monster gesehen, die zu synthetisch aussahen um bedrohlich zu sein.  Aber in den letzten Jahren sieht eine Menge CGI fantastisch aus - die neuesten Filme von PLANET DER AFFEN sind besonders beeindruckend.  Wenn das Publikum springt oder in Ehrfurcht zusieht, wenn das Monster erscheint spielt es keine Rolle wie es erschaffen wurde.  Es gibt keine Spezialeffekttechnik, die ein gutes Monster garantiert.  Das Konzept, die Beleuchtung, der Schnitt und das Geschick des Regisseurs bei der Inszenierung einer Sequenz sind genauso wichtig und alles was der Monstermacher erschaffen kann. Gummimonster, die live am Set gedreht werden, bleiben eine ausgezeichnete Produktionstechnik, wenn sie gut gemacht wurden. Vor allem, wenn das Budget begrenzt ist. Und Gummimonster sehen immer so aus, als ob neben den Schauspielern etwas Echtes wäre - was ein gigantisches Plus ist.

 

SFF.) Vorhin erzählten sie etwas über den Film, der Sie am meisten beeindruckte. Welche Filme bewirken denn das Gegenteil bei Ihnen?

 

J.D.) Ich mag nur keine Filme, die langweilig sind.  Aber das ist eine sehr persönliche Reaktion. Einige berühmte "schlechte" Filme scheinen mir sehr unterhaltsam zu sein. Ed Wood's PLAN 9 FROM OUTER SPACE  und Don Dohler's THE ALIEN FACTOR  kommen mir in den Sinn.  Dennoch finde ich einige sehr teure Produktionen schwer zu realisieren.

AQUAMAN  kommt mir in den Sinn, weil ich es mir gerade angesehen habe. Schrecklich! Aber es hat über eine Milliarde Dollar eingebracht. Ich hasse Aquaman nicht, es ist einfach nichts für mich - trotz all der tollen Designarbeit. Ich würde das mit einem anderen Actionfilm vergleichen, der 2018 veröffentlicht wurde: FALLOUT  - ein fantastischer Actionfilm, der voller praktischer und CGI-Effekte ist.

 

SFF.) Was würden sie den Anfängern in Ihrem Berufsfeld raten, wie sie sich fort- und weiterbilden sollen? Was ist denn besonders wichtig um ein Experte im Special Make-up Effects-Bereich zu werden?

 

J.D.) Wissen ist unerlässlich, aber niemand, den ich im Make-Up-Geschäft kenne, wird sich um  akademische Qualifikationen kümmern. Du brauchst ein gutes Portfolio. Das Portfolio ist dein Lebenslauf.  Man wird wahrscheinlich nicht eingestellt werden, es sei denn, man hat ein Portfolio von guten Werken, um es potenziellen Arbeitgeber zu zeigen. Ein Portfolio enthüllt mehr über die Ausbildung als jeder Lebenslauf.

 

Einige Leute haben Talent, aber die meisten Leute, die ich im Make-up-Effektgeschäft kenne, sind relativ durchschnittlich - außer in der Intensität ihres Wunsches, in unserem Beruf zu arbeiten.  Ich würde sagen, dass Begeisterung, harte Arbeit und die Fähigkeit, gut mit anderen zusammenzuarbeiten, wichtiger sind als "natürliche Geschenke".  Einige Schüler kommen nur in einer Umgebung gut voran, in der sie mit einem Lehrer und anderen Schülern interagieren können; sie brauchen diese Stimulation. Es gibt andere Menschen, die sehr gut allein durch Experimente, Bücher und Online-Tutorials lernen. Wie auch immer Sie lernen, dass Wissen in einem Portfolio von qualitativ hochwertigen Fotos Ihrer Arbeit dokumentiert werden müssen. Ein Portfolio ist in der Regel der beste Weg, um zu zeigen, was man mit Make-up-Effekten machen kann. Es ist oft schwierig, in den Beruf des Make-Up Künstlers zu gelangen. Ausdauer und Entschlossenheit können für den Erfolg entscheidend sein.

 

SFF.) Sie haben auch viel für das Theater gemacht, so z.B. für DIE SCHÖNE UND DAS BIEST. Im welchen Umfeld arbeiten sie denn am Liebsten?

 

J.D.) Sie sind in gewisser Weise völlig entgegengesetzt.  In Kinofilmen und im Fernsehen muss Make-up aus der Nähe gut aussehen.  Im Theater muss Make-up aus der Ferne gut aussehen.  Die Distanz der Akteure im Live-Theater erfordert, dass ein Make-up durch die Verwendung von Form, Form, Licht, Schatten und Farbe verstärkt wird. Je größer das Theater ist, desto mehr muss das Make-up übertrieben werden.  Der Stil des Theater-Make-ups ist eher impressionistisch als realistisch.  In einem Film - gerade in diesem neuen Zeitalter der High Definition - muss der Stil in der Regel fotorealistisch sein. 

 

Ich bevorzuge das Theater, weil ich als 8-Jähriger im Keller meiner Eltern Shows veranstaltete und schon damals glaubte, dass ich am Ende an Broadway-Shows arbeiten würde. Es ist sehr befriedigend zu sagen, dass genau das passiert ist. Nach 3 Jahren der TV-serie MONSTERS  wurde mir die erste Broadway-Show von Disney angeboten. Danach habe ich sehr wenig Filmarbeit geleistet und mache seit der Eröffnung von DIE SCHÖNE UND DAS BIEST 1993 gerne Make-ups für das Theater.

 

SFF.) Make-Up Effekte gibt es seit es Filme gibt. Früher wurde diese Arbeit nicht so wirklich gewürdigt. Hat sich das jetzt geändert?

 

J.D.) Nun, besser spät als nie, wie man so schön sagt. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences schuf 1981 die damals neue Kategorie des Oscars und verlieh sie an Rick Baker für AN AMERICAN WEREWOLF IN LONDON (1981).  Dick Smith und Rick Baker hatten so viel Arbeit geleistet, dass es unmöglich wurde, die kreativen und technischen Sprünge zu ignorieren, die zu dieser Zeit stattfanden.  

 

Im Theater gab es noch nie einen Tony Award für Make-up oder Haararbeit.  In bestimmten Jahren schien das eine ernsthafte Auslassung zu sein. Für meine Arbeit über DIE SCHÖNE UND DAS BIEST erhielt ich 1994 den Preis Theatre Crafts International. Meine Arbeit ist 23 Mal auf Zeitschriftenumschlägen erschienen, so dass ich keine Beschwerden über die Anerkennung habe. Ich glaube, dass jeder, der in einer wichtigen Position im Film oder Theater arbeitet, das Glück hat, ein so wunderbares Leben zu führen.

 

 SFF.) Und das werden sie weiterhin führen. Was mich zur nächsten Frage bringt: Was können wir denn von Ihnen noch erwarten?

 

J.D.) Ich wollte schon lange meine grafischen Fähigkeiten entwickeln, daran arbeite ich.  Ich habe mehrere Illustrationsprojekte entworfen - alle mit Lovecraft als Horrorelemente und Monster.  Am Ende steht ein Kinderbuch "Redmond's Late Breakfast", in dem der Held auf alle möglichen fantastischen Charaktere und kinderfreundlichen Monstrositäten trifft. Ich zeichne die Illustrationen mit Bleistift und male, verfeinere und detailliere sie dann in einem Computer mit Photoshop und anderer Grafiksoftware.

 

SFF.) Und nun nur noch eine obligatorische Frage zum Schluß: Was war der schwierigste Effekt an dem Sie je gearbeitet haben?

 

J.D.) Das wäre wahrscheinlich der 1.000 Jahre alte Gnom-Charakter, der für die TV-Serie MONSTERS in der Episode HOUSEHOLD GODS auftritt. Der Schauspieler "Little Mike" Anderson musste ein alter Zwerg werden, mit Hilfe von Moosgummi-Prothesen, Yak-Haaren, Körperbemalung und Alterspünktchen (an seinen Händen).  Wie immer bei der Monsters-Serie blieb wenig Zeit für die Arbeit. Ich hatte weniger als 2 Wochen, um die Gesichtsprothese und das Polyfoam-Kopfstück zu formen, die Formarbeit zu machen, die Stücke herzustellen und die Perücke und den Bart herzustellen. Ich hatte kurz zuvor den Dick Smith Makeup Kurs abgeschlossen und war bestrebt, ein Altersschminke zu machen - das auch eine starke Dosis Fantasie im Design hatte.  Irgendwie kam alles gut zusammen. Sicherlich hat die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Schauspieler, der durch all das Gummi begeistert auftreten kann, das Ergebnis erheblich verbessert. Schauspieler tun oft so viel, um das Make-up glaubhaft zu machen, wie der Make-up-Künstler.

 

SFF.) Ich bedanke mich recht herzlich für dieses Interview.

 

JD) Ich habe zu Danken, dass du mir diese Fragen gestellt hast.