Science Fiction Filme) Mister Mixon. Viele Filme an denen Sie mitgewirkt haben sind wunderbares Beispiele des fantastischen Kinos. Sei es ROBOCOP (1987), TERMINATOR II (1991) oder natürlich STEPHEN KINGS ES (1990). Erzählen Sie uns doch mal ein wenig, wie sie überhaupt dazu gekommen sind in das Make-Up Gewerbe einzusteigen.

 

Bart J. Mixon) Ich war von klein auf Film- und Comic-Fan und hatte daher die Hoffnung, entweder Comiczeichner oder Spezialeffektkünstler zu werden - entweder mit Stop Motion Animation oder Make-up Effekte. Ich wuchs in Houston, Texas, SEHR weit weg von der Filmindustrie in Hollywood auf, also dachte ich nicht, dass ich eine große Chance hätte, in diese Branche einzusteigen. Aber ich war künstlerisch veranlagt. Also machte ich kommerzielle Kunst und technische Illustration für eine in Houston ansässige Ölwerkzeugfirma, nachdem ich das College abgeschlossen hatte und bevor ich den Sprung ins Filmgeschäft machte.

 

SFF) Sie haben 1981 für den Film MUTANT – DAS GRAUEN IM ALL für den im diesen Jahr verstorbenen Künstler John Carl Buechler gearbeitet. Was haben Sie von ihm gelernt?

 

BM) Ich arbeitete nur eine Woche lang für John in L.A. - also hatte ich zwar nicht wirklich die Chance, bestimmte Techniken zu erlernen, aber es war immer noch lehrreich. Im Grunde genommen habe ich gesehen, dass man - bis zu einem gewissen Grad – nur so gut ist wie deine Crew. Man hast selten Zeit alles selbst zu machen. Also wird deine Arbeit an großen Filmen  von denen beeinflusst, die du engagiert hast, um dich zu unterstützen. Das ist sicherlich etwas, das ich im Hinterkopf behalten habe, als ich meine Crew in L.A. für FRIGHT NIGHT II und STEPHEN KINGS ES (1990) zusammengestellt habe.

 

SFF) Sie haben an über 120 Filmen und TV-Serien mitgewirkt. Da gibt es mit Sicherheit den einen oder anderen Lieblingsfilm von Ihnen. Welche Filme mögen Sie denn am meisten?

 

BM) Mein Lieblingsfilm aller Zeiten ist der Original KING KONG von 1933. Ich sah ihn zum ersten Mal als ich etwa fünf Jahre alt war. Ich war erstaunt über die Auswirkungen und Kreaturen und die Welt, die Willis O'Brien erschaffen hat. Dies und die Filme von Ray Harryhausen haben mich dazu gebracht, mich mit dem Effektgeschäft zu beschäftigen. Zur gleichen Zeit sah ich mir Make-up-basierte Filme wie FRANKENSTEIN (1931) , DER MYSTERIÖSE DR. LAO (1964) und PLANET DER AFFEN (1969). LAO war wahrscheinlich der erste Film, bei dem mir die Fähigkeit des Make-ups bewusst wurde, einen Schauspieler in eine solche Vielfalt von Charakteren zu versetzen. Ich denke dieser Film hat sicherlich den Grundstein für mein Interesse an prothetischem Make-up gelegt. Jeder war in den frühen 70er Jahren ein Fan vom AFFEN-Film und ich war keine Ausnahme - mein erstes modelliertes Make-up war ein Schimpanse aus dem Film für einen Kostümwettbewerb auf einer lokalen Comicbuchmesse 1971.

 

Etwa zu dieser Zeit wurde ich auf Rick Baker und seine Arbeit aufmerksam, als er in einer Ausgabe von Famous Monsters vorgestellt wurde. Alle Arbeiten von Rick Baker waren eine Quelle der Inspiration, was zum großen Teil auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass sie SO gut waren und von jemandem geschaffen wurden, der so jung war - er war nur 8 Jahre älter als ich. Es machte eine solche Karriere für einen jungen Fan wie mich möglich. Was Filme betrifft, die ich nicht mag - gee, es gibt so viele.... Aus welchem Grund auch immer, ich war nie ein großer Fan des FREITAG, DER 13. - Reihe. Ich denke, es gibt einige von ihnen mit guter Arbeit, und die ersten paar mögen etwas kreativ gewesen sein. Aber es sieht so aus, als ob sie sich nur ziemlich oft wiederholt haben und es gibt keinen logischen Grund, warum Jason so eine unaufhaltsame Kraft ist. Zumindest in HALLOWEEN wird vorgeschlagen, dass die Myers etwas mehr als ein Mensch sind - der Boogie Man - aber nicht so bei Jason. Ich dachte eigentlich, dass der Neustart einen ziemlich guten Job gemacht hat, die ersten drei Filme zu einer kürzeren, besseren Geschichte zu verdichten. Ich bin sicher, es gibt noch viel mehr, aber warum sollte man sich mit dem Negativen beschäftigen....? 

 

SFF) Sie fingen in den 1980er Jahren an für den Film zu arbeiten und haben seitdem an vielen Filmen mitgewirkt. Heutzutage erleben wir eine Art Renaissance der 80er Jahre. Warum mögen die Menschen besonders diese Zeit im Rahmen des Films?

 

BM) Die 80er Jahre waren eine großartige Zeit, um im Filmgeschäft zu arbeiten. Kerle wie John Chambers, Dick Smith und Rick Baker hatten Produktionen und das Publikum darauf aufmerksam gemacht, was mit Make-up-Effekten möglich war, und in den 80er Jahren explodierte es einfach. Nach Filmen wie AMERICAN WEREWOLF (1981) und THE THING (1982) gab es eine Zeit, in der jedes neue Drehbuch versuchte, das letzte zu übertreffen und einige großartige Innovationen und Experimente ermöglichte. Gegen Ende dieses "goldenen Zeitalters" kam ich sozusagen auf die Bühne, konnte aber trotzdem an einigen großen Projekten mitwirken und daran arbeiten. Ich denke, einer der Hauptgründe, warum die Leute diese Periode der Filme lieben, ist, dass es so viele gute Filme aus dieser Zeit gibt, nicht nur Genrefilme, sondern Filme im Allgemeinen.

 

SFF) Im Zeitalter des Internets kann man quasi alles bekommen. Auch Anleitungen für den Gebrauch von Make-Up mit unzähligen Tutorials usw. Was glauben Sie benötigt man alles um in ihrem Gebiet arbeiten zu können?  

 

BM) Die meisten meiner Generation wurden bis zu einem gewissen Grad selbst unterrichtet - vor allem, weil es damals keine Schulen gab. Wir hatten ein grundlegendes Wissen darüber, wie die Dinge gemacht werden sollten und würden es dann von dort aus herausfinden. Künstler wie Dick Smith und Rick Baker würden Informationen austauschen, aber man musste wissen, was man sie fragen sollte und was man mit diesen Informationen machen sollte, sobald man sie hatte. Weil wir begeistert waren, waren wir bereit, die Lücken in unserer Ausbildung selbst zu füllen. Zum Glück gibt es heutzutage einige gute Make-up-Schulen und ich denke, das ist großartig. Ich habe mit vielen Künstlern aus solchen Schulen zusammengearbeitet und einige waren ziemlich gut. Ich kann nicht sagen, ob dies an dem liegt, was sie an der Schule gelernt haben oder ob sie anfangs ein Naturtalent hatten, aber zumindest erhalten sie eine gute Grundlage, um daraus zu arbeiten. Ich denke, ich bin einigen begegnet, die nur wissen, wie man die Dinge so macht, wie sie gelehrt wurden - sie sind nicht gut darin, auf den Beinen zu denken -, aber auch das könnte für diese Person spezifisch sein und nicht wegen dem, was oder wie sie gelehrt wurde. 

 

SFF) Ihr Portfolio ist eine Ansammlung wundervoller Wesen im fantastischen Bereich. Haben Sie ein besondere Maske die sie lieben und gibt es etwas, was Sie designt haben, es aber nie angefertigt wurde für den Gebrauch im Film?

 

BM) Danke. Ich schätze, dass meine Arbeit für STEPHEN KING'S ES (1990) und speziell Tim Curry's PENNYWISE Make-up mein persönlicher Favorit sind, da es meine Show war, ich war für das Design verantwortlich und ich habe das Make-up geformt und aufgetragen. Ich habe mehrere Skizzenbücher voller Konzepte für Filme, die entweder nicht stattgefunden haben oder die ein andere bekommen hat. Es gibt immer Filme, die aus dem einen oder anderen Grund dir abhanden kommen. Als ich meinen Shop, Mixon & Ellis FX hatte, haben wir viel Arbeit in FREDDY VS. JASON (2003) gesteckt. Der Film wurde ohne uns beendet und ein paar jahre später fingen Sie von neuem an.  Ich habe vor einigen Jahren versucht, in die neuen ES-Filme einzusteigen. Aber es war ein ewiges Auf und Ab und letzten Endes bekam den job ein anderer.  Aber zumindest hatte ich keine echte Designarbeit geleistet.

 

SFF) Macht CGI Ihre Arbeit leichter oder überflüssig?

 

BM) CGI ist ein nützliches Werkzeug, das normalerweise überfordert ist. Ich denke, es kann verwendet werden, um ein Make-up zu verbessern, wenn es richtig und unter der Leitung eines Make-up- oder Kreatureffektkünstlers verwendet wird. Zu oft habe ich schreckliche digitale Kreaturen gesehen, weil das grundlegende Design schlecht war und sie wären schlecht gewesen, wenn sie auch als Make-up gemacht worden  wären. Es kommt darauf an, die richtigen Designer und Künstler anzuheuern, um sie zu rendern - wie bei einem Make-up oder Kreaturenanzug. Ich habe an Filmen wie MIB3 (2012) gearbeitet, wo das digitale Team Hand in Hand mit unserem Team gearbeitet hat und die Ergebnisse das Beste aus beiden Welten waren.

 

SFF) In den 1970er Jahren gab es eine Reihe Filme, die eine gesellschaftspolitische Aussage transportierten. Glauben Sie das können Filme heute auch noch?

 

BM) Sicher - Science Fiction hat eine lange Tradition, uns Dinge zu "lehren", ohne sie uns zu "predigen". Normalerweise funktioniert das bei SF-Filmen sehr subtil ohne die „Message“ permanent zu zeigen.   

 

SFF) Ihre wohl berühmteste MAske war die den Pennywise aus STEPHEN KINGS ES (1990). Sie ist auch heute noch extrem gruselig und gut gemacht. Wenn Sie solch eine Maske erstellen, verstecken Sie in dem Make-Up auch persönliche Ängste oder woher beziehen Sie ihre Inspirationen?

 

BM) Danke - wie ich bereits sagte, ist Pennywise einer, auf den ich stolz bin. Ich denke, du lässt dich immer von deinem persönlichen Leben, deinen Erfahrungen, Interessen usw. inspirieren. Ich habe zu Beginn der ES  viel Clown-Forschung betrieben und mich davon inspirieren lassen. Das Konzept, das schließlich für die Entwicklung des Pennywise Make-ups für Tim ausgewählt wurde, basierte auf dem klassischen Lon Chaney Make-up für DAS PHANTOM DER OPER (1925). Die ursprüngliche Skulptur war eine stilisierte Version davon, mit der nach oben gerichteten Nase, den Wangenknochen, etc. Einige dieser Elemente wurden während der Testphase fallen gelassen, aber die Grundformen sind noch vorhanden.

 

SFF) Sie haben, neben dem Kino, auch viel für das Fernsehen gearbeitet wie für AMERICAN HORROR STORY oder NVA CIS. Könnten Sie uns bitte einen Einblick darüber geben, wie unterschiedlich dort gearbeitet wird?

 

BM) Normalerweise gibt es mehr Zeit und Geld für Filme als im Fernsehen, aber das ist nicht immer der Fall. In den letzten 20 Jahren habe ich mich so ziemlich nur mit der festen Anwendung beschäftigt, und - je nach Auftrag- gibt es nur sehr geringe Unterschiede in der Qualität der verwendeten Prothesen. BRIGHT (2017) war ein Fernsehprojekt, das sicherlich mit Filmqualität arbeitet, während einige Filme ziemlich enge Budgets hatten und Lösungen mit niedrigem Budget erforderten.

 

SFF) Früher haben sie an solch “Low Budget”-Filmen wie BIOHAZARD (1985) oder ALIENATOR  - DER VOLLSTRECKER AUS DEM ALL (1990) gearbeitet. Später dann für solch „Big Budget“-Filme wie AVENGERS: ENDGAME (2019) oder ZOMBIELAND 2 (2019). Was mögen Sie denn lieber?

 

BM) In den meisten Fällen bevorzuge ich es einfach, zu arbeiten. Aber jedes Projekt kann seinen eigenen Reiz haben. Ich bin ein lebenslanger Marvel Comics-Fan, so dass die Arbeit an Filmen wie ENDGAME oder INFINITY WAR und CIVIL WAR (bei dem ich Vision erschuf) ein Knaller für den Fan in mir ist. Die Arbeit an Filmen wie BRIGHT und ZOMBIELAND 2 hat Spaß gemacht, weil ich mit einer Gruppe meiner Freunde gearbeitet habe. Einige "Low-Budget-Filme" wie RUSHMORE (1998) waren zufriedenstellend, weil sie sich als sehr gute Filme erwiesen und andere wie HALLOWEEN 2 (2009) oder 31 (2016) wieder, weil ich mit Freunden arbeitete. Als ich damals an diesen frühen Fred Olen Ray Filmen wie SCALPS (1983)  und BIOHAZARD arbeitete, war ich einfach glücklich, etwas - alles - für einen Film zu schaffen, der veröffentlicht werden sollte!

 

SFF) Könnten Sie uns bitte den normalen Weg der Erschaffung eines Ihrer Monster erläutern. Vom ersten Entwurf des Drehbuchs bis zum finalen Produkt.

 

BM) Ich schätze, Pennywise ist ein so gutes Beispiel wie jedes andere. Zuerst las ich das Skript und machte daraus eine Aufschlüsselung der Effekte - mit Details, was ich erstellen muss und was es zu tun gab. Dann recherchierte ich nach Clowns und las den Abschnitt des Romans, der Pennywise beschrieb, sowie die Informationen, die im Drehbuch präsentiert wurden. Ich versuchte ein paar Pennywise Designs, fand aber, dass dies ziemlich sinnlos war, ohne einen Schauspieler zu haben, für den ich es entwerfen konnte. Sobald Tim Curry gegossen wurde, arbeitete ich an seinen Kopf und machte etwa ein halbes Dutzend Designskizzen, die ich an Regisseur Tommy Lee Wallace schickte. Basierend auf seinen Reaktionen habe ich drei Tonskizzen über unseren Lebensstil von Tim gemacht und diese gemalt und fotografiert und an Wallace geschickt. Er wählte diejenige aus, die ihm gefiel, und ich habe sie als prothetisches Make-up neu gestaltet. Diese wurde dann gegossen und getestet und eventuelle Anpassungen vorgenommen.

 

SFF) Stellen Sie sich einfach mal vor, Sie würden eines Tages einen Außerirdischen treffen. Er möchte gern von Ihnen wissen, warum Sie Filme lieben. Welchen würden Sie ihn nennen und warum.

 

BM) Wow, das ist eine gute Frage. ROBOCOP (1987) könnte eine solche Wahl sein. Es ist ein großartiger Film, und die Arbeit, bei der ich mitgewirkt habe, ist sicherlich entscheidend für den Erfolg des Films. Es gibt eine große Auswahl an Make-up-Effekten mit Robos Gesicht und dem schmelzenden Emil, einen fantastischen Roboteranzug und eine erstaunliche Körperduplikations-Marionette. Ich hatte auch einen Riesenspaß bei der Arbeit - also war es von Anfang bis Ende eine tolle Erfahrung und hält sich bis heute sehr gut!

 

SFF) Eine obligatorische Frage zum Schluss: Was war Ihr bislang schwierigster Effekt?

 

BM) Vielleicht MEIN NACHBAR, DER VAMPIR (1988). Dies war der erste Film, den ich betreute, nachdem ich nach LA gezogen war, und es gab eine ganze Reihe von Effekten zu erstellen. Außerdem mussten meine Effekte neben der Arbeit von Greg Cannom - einem der Branchenriesen dieser Zeit - stehen. Ebenso war die ES eine Herausforderung, denn nach nur vier Wochen Vorbereitungszeit in LA musste ich anfangen, nach Vancouver zu gehen, um dort zu drehen, also reiste ich mindestens einmal pro Woche hin und her. Die Arbeit musste in LA fortgesetzt werden, während ich weg war, also hatte ich zum Glück eine großartige Crew, die ohne meine ständige Aufsicht weitermachen konnte.

 

SFF) Sehr geehrter Mr. Mixon. Ich bedanke mich bei Ihnen für dieses wunderbare Interview und wünsche Ihnen noch alles Gute.

 

BM) Vielen Dank für die Nachfrage und das Interesse an meiner Arbeit. Ich hoffe, dass diese Antworten hilfreich sind.