Ken Thorne (26.12.1924 - 09.07.2014)

 

Es gibt auch in der Filmwelt Beziehungen die halten. Und die sind dann auch sehr produktiv. So z.B. wenn man in der weiten Welt der Filmmusik verweilt: Steven Spielberg und John Williams, Franklin J. Schaffner und Jerry Goldsmith oder David Cronenberg und Howard Shore. Und auch Ken Thorne "gehörte" zu diesen Beziehungen. Ken Thornes Partner auf den Regiestuhl war Richard Lester. Schöpfer solcher unterschiedlichen Filme wie HI-HI-HILFE (1965) oder auch SUPERMAN II und III (1980/83). Und zu jeden dieser Filme schuf Thorne den Score. Es war eine Symbiose wie sie nur selten im Filmgeschäft gibt und die über Jahrzehnte andauerte.

 

Lester/Thorne arbeiteten immer wieder zusammen zwischen den 1960er - 1980er Jahren. Sein Score war immer geprägt von einen Swingbandstyle gepaart mit humorigen Einsätzen, die zu den Filmen Lesters passten. 1966 bekam er den Oscar für die beste Musik für den Film TOLL TRIEBEN ES DIE ALTEN RÖMER.  Aber auch wenn man den Namen selten hörte, so kennt man seine Musik...wenn auch unbewusst. Hört euch den OST zu 18 STUNDEN BIS ZUR EWIGKEIT (1974) an. Dann merkt ihr was ich meine.

 

Lieber Ken, swing weiter da wo du bist.