Vilmos Zsigmond  - Geboren am 16.06. 1930 in Szeged, Ungarn; Gestorben am 01.01. 2016 in Big Sur, Kalifornien, USA

 

Was haben die Filme UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER DRITTEN ART (1977), BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE (1972), SUGARLAND EXPRESS (1974), DIE HEXEN VON EASTWICK (1987) und DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN (1978) gemeinsam? Richtig; Vilmos Zsigmond als Verantwortlicher hinter der Kamera.

Zsigmond prägte das 70er Jahre Kino mit seiner poetischen Kamera wie fast kein Zweiter. Der Sohn einer Verwaltungsfachangestellten und eines Fußballers und Trainers  studierte in Budapest Film. Der Ungar Vilmos Zsigmond floh 1956 nach dem Einmarsch der russischen Armee in Ungarn zusammen mit seinen Freund Laszlo Kovacs (der ebenfalls ein Kameramann wurde, für z.B. EASY RIDER (1969)  oder GHOSTBUSTERS (1984) zunächst nach Österreich und dann  in die USA wo sie ihre Fotografiekarriere umwandelten hin zur Kameraarbeit.

 

 Nach vielen kleinen Independentproduktionen im Horrorgenre bekam er 1971 die Möglichkeit mit Robert Altman an MC CABE & MRS. MILLER zu arbeiten. 1974 wurde er im Film FUNNY LADY ersetzt da die Produktionsfirma seinen Stil für zu düster empfunden.
Zsigmond gewann einen Oscars (für die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG) und erntete neben drei weiteren Nominierungen (zuletzt für THE BLACK DAHLIA (2006) von Brian de Palma) zahlreiche andere Auszeichnungen.


Aber seine Bilder werden überleben. Besonders seine wunderschöne Kamera in UNHEIMLICHE BEGEGNUNG  fasziniert mich bis heute.

 

Lieber Vilmos, danke für die Bilder.